Long Treks on Skate Decks – Episode 9 und 10

Datum: 19 Dez 2010 - Kommentare: 0

Long Treks on Skate Decks 9 und 10

Heute gibt es zwei neue Episoden der beliebten Longboarder-Serie Long Treks on Skate Decks. Mit Folge 9 und 10 feiert die Reihe jetzt schon ein kleines Jubiläum. Wir wollen auch gar nicht viele Worte verlieren, sondern direkt mal in Folge 9 reinschauen. Hier skaten die Jungs auf die unglaubliche Höhe von über 14.000 Fuß. Wo es bergauf geht, geht es aber auch wieder runter und so schießen sie den Berg mit ihren Longboards wieder bis auf 7.000 Fuß herunter. Ein fantastischer Canyon erwartet die Skater, der leider mit einem enorm starken Gegenwind verflucht zu sein scheint. Ansonsten haben die Jungs noch mit einem Sturm zu kämpfen, doch seht selbst.

Die zehnte Folge hält viel Aufregung parat. Paul tötet fast einen Hund und Aaron leidet an einem … naja seht selbst. Drei Bergpässe und mehrere gefährliche Downhills gilt es bis Cuzco noch zu meistern, doch die Reise hat sich gelohnt – denn es warten dort noch viel mehr Abenteuer auf die Longboarder


Leckeres Sportfutter von KERNenergie

Datum: 17 Dez 2010 - Kommentare: 0

KERNenergie

Trotz des winterlichen Wetter wollen verständlicherweise viele nicht darauf verzichten, regelmäßig Sport zu treiben. Doch was vielen nicht bewusst ist – ohne die richtige Ernährung hat auch das härteste Training keine Aussicht auf Erfolg.

Dem ein oder anderen wird schon der Banner rechts aufgefallen sein - KERNenergie ist unser neuer Partner für gesunde Ernährung. Dort bekommst du knackigen Kernen, leckere Nüssen und köstliche Früchte, die deinem Körper nach dem sporteln die nötige Power zurückgeben.

Kernenergie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Nüsse, Kerne und Früchte in einer besonders hochwertigen Qualität anzubieten. Weiterhin haben sie ein spezielles und besonders schonendes Röstverfahren entwickelt, welches sich deutlich von den herkömmlichen Techniken unterscheidet und die Nüsse viel leckerer macht. Damit auch jeder auf den Geschmack kommt, egal ob er Erdnüsse mag, Walnüsse vergöttert oder Pekannüsse nur in Kombination mit Früchten mag, haben sie sich etwas Besonderes einfallen lassen: Im Mixer hast du die Möglichkeit, dir deinen Lieblingsmix aus einer großen Auswahl bester Nüsse, Früchte und Kerne individuell zusammenzustellen.

KERNenergie Sportfutter

Beim Verzehr deiner täglichen Ration Nüsse solltest du aber auf den richtigen Zeitpunkt setzen. Nüsse isst man nämlich nicht vor und während des Sports. Aufgrund ihres hohen Gehalts an Fetten und Ballaststoffen werden sie nur sehr langsam verdaut und senken damit dein Leistungsvermögen. Nach dem Training hingegen bringt eine Hand voll Cashews oder Walnüsse deine Kräfte schnell zurück und du bist am nächsten Tag wieder voll einsatzbereit. Kannst du nicht bis nach dem Sport warten, greife auf die Kern-Energie Trockenfrüchte zurück. Die sind energiereich und leicht verdaulich und somit der perfekte Snack für zwischendurch. Inspiration findest du ab sofort auf kern-energie.com.

Das KERNenergie-Team hat sich sportliche Unterstützung ins Boot geholt. Zu den “Nussknackern“, also den Botschaftern des guten Geschmacks, gehören unter anderem die beiden Profikiter Nils Wesch und Stefan Permien sowie der Jungschauspieler Daniel Roesner.


Kiter sind wieder die Schnellsten!

Datum: 19 Okt 2010 - Kommentare: 0

Weltrekord mit dem F.One Bandit 4 Kite

Super Job von F.One und Alex Caizergues – der Kitesurfer stellte jetzt mit seinem F.One Bandit 4 Kite einen neuen Weltrekord im Speed-Kiten auf.

Alex war auf einer Strecke von 500 Metern mit sage und schreibe 54,10 Knoten unterwegs. Das entspricht 100,19 km/h und damit sind Kiter wieder die schnellsten windkraftgetriebenen Fahrzeuge auf dem Wasser! Bisher hatte ein Hydrofoil Cat den Rekord mit passablen 51,36 Knoten auf der 500m Strecke gehalten.

Wenn du ebenfalls mit dem Bandit 4 losdüsen möchtest, kannst du den F.One Kite hier bestellen.

Alex Caizergues war auf einem Serien Bandit 4 mit 8 qm unterwegs. Der Wind wehte mit etwa 40/45 Knoten. Alex raste bei seinem Weltrekordlauf den Canal de Luderitz in Namibia entlang. Das Video von ihm gibt es hier:

http://speed.f-onekites.com/


Der Dancer ist tot, lang lebe das Bhangra!

Datum: 13 Okt 2010 - Kommentare: 0

Preview: Loaded Bhangra Longboard

Loaded Longboards hat die Produktion des Dancer eingestellt und bringt am 22. November 2010 das neue Bhangra Longboard an den Start. Rechtzeitig vor dem Start erhältst du bei Boost-Sports bereits jetzt alle wichtigen Infos zum neuen Loaded Board.

Name

Bhangra stammt aus dem indischen und beschreibt sowohl einen Volkstanz als auch Musik aus der Punjab-Region. Die Loaded-Jungs wissen, dass sie ihren Boards immer komplizierte Namen geben die schwer auszusprechen sind (Bhangra spricht sich so: [pə̀ŋɡɽaː]. Wikipedia weiß mehr dazu.

Das Bhangra bekommst Du bei uns im Shop ab sofort als Komplettboard und als Deck only.

Größe

  • Länge: 48.5 Zoll
  • Breite: 9.5 Zoll
  • Wheelbase: 32.75″
  • Gewicht:
    - Deck: 6.3 Pfund (Flex 1) und 5.6 Pfund (Flex 2)
    - Gesamt: 10.1 Pfund (Flex 1) und 9.4 Pfund (Flex 2)

Einsatzzweck

Loaded wollte ein kompakteres Dancer/Freestyle Board entwickeln, auf dem man praktisch alles machen kann. Ein Longboard auf dem man genug Platz hat um zu tanzen und das gleichzeitig leicht und klein genug ist um es in die Luft zu bekommen. Eines das nicht riesengroß ist, mit dem man sliden kann und das leicht in einen Kofferraum passt. Ob man mit dem Bhangra auch Downhill fahren kann? Vielleicht, aber es ist eigentlich nicht dafür konzipiert.

Rocker

Loaded ist sehr stolz auf den Rocker des Bhangras. Der Rocker lässt dich sozusagen Eins warden mit dem Board und gibt dir dieses besondere Gefühl beim fahren. Damit lässt es sich hervorragend dancen, das sliden wird viel einfacher und komfortabler. Darüber hinaus liegt das Longboard tiefer was das Pushen ebenfalls leichter gestaltet.

Krümmung

Loaded hat dem Bhangra eine Krümmung spendiert. Eine leichte U-förmige Krümmung gibt dir mehr Vertrauen beim sliden. Weiterhin hilft die Krümmung nach Sprüngen die Füße wieder fest aufs Board zu bekommen. Die Krümmung ist sanft, so dass sie dich nicht bei der Fußarbeit behindert.

Nose und Tail Kicks

Die größeren Nose- und Tail-Kurven machen es leichter eben diese leichter zu fassen. Mit dem richtigen Timing lässt sich mit dem Bhangra sogar ein Ollie fahren. Nicht leicht, aber machbar! Das Tail ist besonders geeignet um Shuvits-to-Manuals zu machen, während sich die Nose gut für Hang Ten Manuals eignet.

Loaded Bhangra Longboard

Griptape Design

Das Griptape des Bhangra Longboards ist das modernste von Loaded. Es schont die Schuhe und ist in zwei Varianten auf dem Board angebracht. Auf der Stelle die am meisten beansprucht wird, wurde ein sanfteres Grip gewählt um deine Schuhe zu schützen. Wie du sicher weißt grindet man sich beim skaten gerne auch die Sohle von den Schuhen. Das soll beim Bhangra nicht mehr passieren, da das Grip speziell geformt ist und du bei Spinning Moves den Fuß hauptsächlich auf Bambus stellen wirst. Beim Sliden dagegen stehst du fest auf Griptape, da das Rail gut damit bestückt wurde. Auf Nose und Tail wurde ein festeres Grip gewählt um dir einen möglichst sicheren Stand bei Suvit-to-Manuals zu geben und die Nose- und Tail-Catches zu vereinfachen.

Flex

Das Bhangra Longboard gibt es in zwei Flex-Varianten:

  • FLEX 2 (90-190+ Pfund) wird von Adam S. (150 Pfund) und Adam C. (160 Pfund) gefahren. Mit dem Flex 2 lässt es sich leichter Freestyle fahren. Dank Rocker und Krümmung sind aber auch Slides und eine hohe Geschwindigkeit möglich.
  • FLEX 1 (150-250+ Pfund) ist deutlich Steifer. Wenn du 160 Pfund wiegst wird es nur sehr leicht nachgeben. Wenn du steifere Longboards bevorzugst oder harte Tricks magst solltest du diesen Flex wählen. Auch für Leute die mehr als 190 Pfund wiegen ist dies der bessere Flex.

Grafik

Für die Grafik hat Loaded etwas Neues versucht. Ein richtig detailliertes Design und selbst das Griptape ist eine Augenweide.

Das Loaded Bhangra Longboard

Das Loaded Bhangra Longboard. Fotos: Loaded

Konstruktion

Das Bhangra ist das ökologischste Board von Loaded. Es besteht aus Bambus, Kork und Epoxid-Bio-Harz. Loaded hat kein Fiberglas verbaut und es dennoch geschafft das Board fest, stark und dennoch flexibel zu machen. Dies gelang ihnen durch die Verwendung von zwei vertikalen Kernen aus Bambusschichten in deren Mitte sich Kork befindet. Dadurch wurde das Gewicht reduziert und die Dämpfung verbessert.

Rollen

Loaded hat funktionale Bohrungen für die Rollen entworfen, damit das Bhangra mit vielen Marken von 180mm Achsen und 70mm Rollen ohne Riser gefahren werden kann. Diese verhindern Wheelbite in den meisten Fällen. Er kann jedoch auftreten wenn du das Longboard mit sehr leichten Achsen und soften Dämpfern fährst.

Empfohlenes Setup

  • Achsen: Loaded empfhielt für das Bhangra 180mm Reverse-Kingpin Trucks. Beispielsweise Paris, Randal, Bears, etc.
  • Rollen: Das Longboard sollte mit 70mm oder kleineren Rollen gefahren warden. 75 mm Wheels sind zu groß. Das Longboard-Team fährt das Bhangra gerne mit 86a Stimulus Wheels von Orangatang.

Wir sind schon super gespannt auf das Loaded Bhangra. Laut dem ersten Preview und ersten Tests sollte der Nachfolger des Dancer ein echter Knaller werden. Wir informieren Dich, sobald der Tanz beginnt!

Eine erste Sneak-Peak gibt es in diesem Video. Adam C. führt die Tricks auf einem bis dato noch geheimen Prototypen vor – dem Bhangra.

Infos und Fotos: Loaded


Wetsuits von O’Neill – jetzt ganz groß bei Boost-Sports

Datum: 11 Okt 2010 - Kommentare: 0

Oneill Wetsuits ab sofort im Shop

O’Neills exklusive Forschungs- und Entwicklungsstation „Area 52“ hat die neue Kollektion von Wetsuits herausgegeben. Area 52 entwickelt, designt und schneidert in enger Zusammenarbeit mit Topathleten wahre Technikwunder um die Grenzen der Neopren- und Wetsuittechnologie immer weiter zu pushen. Viele Prototypen werden dort gefertigt und ausgiebig in den kalten Gewässern von Nordkalifornien getestet, bevor ein neuer Anzug auf den Markt kommt. Nicht umsonst gelten O’Neill-Wetsuits als die am besten sitzenden und hochwertigsten Neoprenanzüge weltweit. O’Neill Wetsuits hat seinen Sitz nach wie vor in Santa Cruz, Kalifornien, dem Geburtsort modernen Kaltwassersurfens. Hier werden die Wetsuits entwickelt die dafür sorgen, dass Du länger im Wasser bleiben kannst.

Oneill Wetsuits ab sofort im Shop

Da wir von O’Neill Wetsuits absolut überzeugt sind, haben wir eine riesige Auswahl der Anzüge in unser Sortiment aufgenommen. Vom günstigen Wetsuit für Gelegenheitssurfer, etwa der O’Neill Reactor, bis hin zum High-Tech-Neopren mit vielen Features und einer Topausstattung für echte Profis und Wettkampfsurfer wie etwa dem O‘Neill Psychofreak oder dem O’Neill Psycho 2. Auch die Mittelklasse haben wir mit dem O’Neill Heat und dem O’Neill Epic bestens bestückt. Auch Wind- und Kitesurfer kommen nicht zu kurz. Für sie ist der speziell gefertigte O’Neill Windfreak ideal. Alle Wetsuits haben wir in vielen Neoprendicken, Farben und Größen im Programm. Manche Anzüge gibt es auch mit Hood. Daneben findest Du ab sofort Neoprenstiefel, Neoprenhandschuhe und Lycras von O’Neill in unserem Sortiment.

Da kann der Winter ja kommen. O’Neill – First In Last Out!

Oneill Windfreak FLX CTOneill PsychofreakOneill EpicOneill Heat


Supreme Deal mit Supremebeing

Datum: 9 Okt 2010 - Kommentare: 0

Supremebeing, das Überwesen der Modewelt, gibt es ab sofort und nur für kurze Zeit in der unteren Preiskategorie. Bis zum 15. November 2010 erlassen wir Dir auf jedes Teil der englischen Kultmarke maßgeschneiderte 10 Prozent.

So bekommen die Herren der Schöpfung den angesagten Windbreaker Supremebeing Eject Runner schon für schmale 71,96 €. Die Damen können zum Beispiel den wunderschönen Mantel Mask für fast einen Zehner weniger abstauben.

Supremebeing Mask Mantel Supremebeing Eject Runner Windbreaker

Ideal um die Garderobe für die kälteren Herbsttage und den anstehenden Winter fit zu machen sind darüber hinaus auch die warmen und kuscheligen Hoodys, Zipper und Pullover die wir Dir von Supremebeing in farbenprächtigen Varianten im Shop anbieten. Das Label weiß, dass Du auch in der kalten Jahreszeit großen Wert auf Style legst und trotz dicker Kleidung gut aussehen willst. Darum hat die Winterkollektion viele besondere Teile und ungewöhnliche Designs für Dich, die praktisch weil warm und gleichzeitig superschön daherkommen. Als Beispiel wären hier unter anderem die neuen Giraffe Jumper oder Zip Hoodys zu nennen.

Supremebeing Giraffe Jumper PulloverSupremebeing Zap Zip-Hoody

Mit frischen Styles sowie neuen als auch klassischen Schnitten weiß die aktuelle Kollektion der Briten einfach zu überzeugen. Auch für den Club und wärmere Tage hat Supremebeing eine Antwort parat. T-Shirts und Tops mit überzeugenden Prints in den angesagten Farben der Saison setzen Dich gekonnt vom tristen Einheitsbrei ab.

Stöbere jetzt Durch die aktuelle und reduzierte Kollektion der Topmarke, solange wir sie noch im Sonderangebots-Modus haben.
>> Hier geht’s zu Supremebeing

Das Angebot gilt nur bis zum 15. November 2010 und nur solange der Vorrat reicht.

Supremebeing Giraffe Jumper Pullover

Supremebeing Hoody Icon Kapuzenpullover


Long Treks on Skate Decks – Episode 7 und 8

Datum: 6 Okt 2010 - Kommentare: 0

Longtreks Südamerika Episode 7 und 8

Dringender Nachholbedarf! Die Longboarder rund um Adam Colton haben mittlerweile zwei neue Videos ihres Longboard-Abenteuers in Südamerika veröffentlicht. Die beiden Folgen High Altitude (7) und El Packa (8) kannst Du Dir ab sofort hier im Blog reinziehen. Alle vorangegangenen Episoden sind unter diesem Artikel für Einsteiger nochmal verlinkt.

In Folge 7 geht es nach Aarons Verletzung und einem medizinischen Stop in Pucuio mit den Longboards weiter auf den dritten Bergpass der Reise. 70 km an einem Tag auf ein Plateau von 18.000 Fuß Höhe. Klar, dass es dort oben ganz schön zugig und die Luft dünn wird. Diese Folge zeigt Dir wie anstrengend diese Höhe tatsächlich ist. Auf etwa 4000 Metern Höhe verbringen die 3 Kumpanen eine ungemütliche und schlaflose Nacht, während ihre Longboards und die Ausrüstung vom Frost überzogen werden.

Entspannter geht es in der 8. Folge zu. Der Pass wird erreicht und die Longboarder freuen sich auf spektakuläre und endlose Downhill-Sessions. Zwischendurch versuchen sie sich als El Packa Viehtreiber.

Film ab und viel Spaß mit den neuen Longboardabenteuern in Südamerika!

Tickets nach Südamerika gibt’s im Reisebüro Deines Vertrauens, die passenden Longboards findest Du hier.


Neue Kites im Shop: F.One Bandit 4 und F.One Source

Datum: 21 Sep 2010 - Kommentare: 0

Fone Bandit 4 im Shop



Seit heute sind die beiden neuen Kites von F.One bei uns im Boost-Sports Onlineshop erhältlich: Der F.One Bandit 4 und der F.One Source.


Aufbauend auf dem Erfolg der letzten drei Jahre geht Frankreichs Kitemarke Nummer Eins mit dem Bandit in die vierte Runde. Es gibt wieder einmal einen Haufen Neuerungen unter der Wahrung der guten Eigenschaften der alten Modelle. Den Bandit 4 gibt es ab 840 Euro.


Das grafische Design ist dem des Bandit 3 sehr ähnlich, denn F.One möchte eine klare Linie in den Modellen beibehalten. Die zwei Hauptunterschiede des neuen Bandit 4 sind die gerader abgewinkelten Tips und nur drei statt fünf Quertubes. Doch was bringt das?


Zuerst einmal, der Bandit 4 bietet ein besseres C-Kite Gefühl, was bedeutet, dass Du auch mit geschlossenen Augen sofort merkst, wo der Schirm am Himmel steht. Zudem ist der Pop besser geworden, das bringt Dich einfacher und besser aus dem Wasser und hilft Dir Deine Tricks einfacher auszuführen.


Da der neue Bandit nur 3 Struts hat, ist er wesentlich leichter, was sich positiv auf die Low-Wind-Eigenschaften auswirkt. Darüber hinaus hat der Kite mehr Power und dreht schöner. Dennoch ist er weiterhin sehr stabil am Himmel und hat noch genau so viel Depower wie Du es von den älteren Kites der Delta-Generation gewohnt bist.


Egal ob für Freestyle, Wellen, Freeride oder als Einsteigerkite, der Bandit 4 ist ein wahres Allround-Talent. Damit wirst Du zum glücklichsten Kiter der Welt, denn du brauchst für unterschiedliche Styles nur ein Modell und wirst nicht aus ihm heraus wachsen – der Bandit wächst so zu sagen mit deinem Skill mit.


Die Bar wurde auch verbessert. Die neue Bandit 4 Bar von F.One ist nun komplett aus Aluminium gefertigt. Sie hat einen neuen Adjuster und ein neues Quick Release. Alles an der Bar entspricht den internationalen Sicherheitsstandards! Für den Bandit 4 zwischen 5 und 10 Quadratmetern empfehlen wir Dir die 45 cm Bar, darüber die 52 cm Bar. Beide Bars kommen mit 24m Leinen und einer Leash.

F.One Kite Bandit 4



Hier nochmal die Features im Überblick:

  • Nur drei Struts: das reduziert das Gewicht und sorgt für ein besseres Lowend
  • Geradere Tips sorgen für ein direktes und besseres Feedback an der Bar
  • Drehfreudiger als der F.One Bandit 3
  • Es ist leichter den Druckpunkt zu finden
  • Gleichmäßiges Fahrgefühl
  • Noch einfacherer Relaunch
  • Kiteloops werden einfacher zu kontrollieren






Lieferbar ist der F.One etwa Anfang oder Mitte Oktober 2010.
Wir nehmen gerne auch schon eine Vorbestellung an, können allerdings keine Farbwünsche garantieren, da die ersten lieferbaren Kites sehr gefragt sind.





Der F.One Source ist ein innovativer Leichtwindkeit. Ideal geeignet für Anfänger und SUP-Fahrer oder für Tage mit sehr schwachen Winden. Eine ausführliche Produkt-Preview über den F.One Source gibt es hier bei uns im Blog. Im Shop findest du den Source hier.



Blog Tags

Archiv

Partner

Kern-Energie Nüsse

Links & Friends

Facebook